Home

Die Geschichte des Frauenschwingens

„ Modern, offen, vorausblickend aber doch auf festen Traditionen basierend. Frauenschwingen als Modell für die Schweiz der Zukunft? Wir arbeiten daran….“

1980 fand in Aeschi bei Spiez das erste Frauenschwingfest statt. Mit über 10’000 Besuchern und mehr als 80 Schwingerinnen, die ihr Können zeigten, war das natürlich schon eine kleine Sensation.

1992 wurde am selben Ort der Eidg. Frauen-Schwingverband (EFSV) gegründet - von einem Mann (Jakob Roggenmoser).

Der EFSV zählt mittlerweile ca.130 aktive Schwingerinnen, rund die Hälfte davon Mädchen.

Bei den Frauen krönen wird jedes Jahr eine Schwingerkönigin. Es zählt nicht die Leistung an einem einzelnen Schwingfest, an einem «Eidgenössischen», sondern es wird die Leistung über die ganze Saison bewertet.

In den Kategorien Zwergli (6-9 Jahre), Meitli 2 (10–12 Jahre) und Meitli 1 (13-15 Jahre) vergeben wir den Titel Jahresbeste.


Der erste Schwingwettkampf in der Saison 2015 findet am 15.03.2015 in Basel statt. 

Tagesprogramm:

08.30   Öffnung Schwingkeller
09.30   Notenblattausgabe
10.00   Appell 
10.30   Anschwingen
16.00   Schlussgänge
17.00   Rangverkündigung

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Zuschauer!


Ruth Marty, Präsidentin EFSV